GVB Gruppe > Porträt

Strategie

Die Gebäudeversicherung Bern (GVB) und ihre Tochtergesellschaften schaffen mit dem «Leitbild 2030» die Basis für einen strategischen Richtungswechsel. Nur indem wir Wachstum und Entwicklung in Einklang bringen und unsere drei Geschäftsbereiche gleichermassen berücksichtigen, können wir unsere Vision erreichen.

Mit dem Wechsel an der Spitze der GVB stand das vergangene Jahr ganz im Zeichen einer Neuausrichtung. Dazu gehörte insbesondere die Definition des «Leitbilds 2030». Dieses sieht vor, dass wir bis 2030 die selbstverständliche Partnerin rund ums Sichern und Versichern von Gebäuden sind. Dieses Ziel erreichen wir, indem wir in unserer Geschäftstätigkeit sowohl auf Wachstum als auch auf Entwicklung setzen und unsere drei Bereiche - Versicherung, Prävention und Intervention - gleichermassen berücksichtigen. 

Kooperativ, erfolgsorientiert, neugierig, kompetent

Unsere Werte prägen die Identität der GVB Gruppe. Sie spiegeln unsere Unternehmenskultur und geben uns im Alltag Orientierung. Getreu den neu definierten Werten sind wir kooperativ, schenken Vertrauen, kommunizieren transparent und schaffen gegenseitig mehr Wert. Wir sind aber auch erfolgsorientiert, handeln unternehmerisch und beeindrucken mit Einfachheit. Neugierig gehen wir neue Wege und beschreiten diese engagiert und begeistert. Unsere Kompetenz zeigt sich darin, dass wir lösungsorientiert handeln und sympathisch agieren – und dies stets respektvoll auf Augenhöhe.

Unsere Mission setzt Prioritäten

Unsere Mission gibt die Inhalte vor, die im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit oberste Priorität geniessen. So stehen unsere Kunden bei all unseren Handlungen im Zentrum. Darüber hinaus handeln wir wirtschaftlich, um langfristig günstige Prämien sowie das Prinzip der Solidarität sicherzustellen. Auch setzen wir uns aktiv dafür ein, dass Schäden verhindert werden. Passieren sie doch, intervenieren wir effizient. Wir sind stolz auf unser starkes Fundament, unsere Geschichte und unsere engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeitenden. Dabei verstehen wir uns stets als Teil eines Netzwerks. Die digitale Transformation nutzen wir dazu, um einen grösstmöglichen Kundennutzen zu generieren. Dass wir überdies das Klima bei all unseren Geschäftstätigkeiten berücksichtigen, ist für uns selbstverständlich.

Fokus durch Unternehmensziele 

Unsere Unternehmensziele verschaffen uns den nötigen Fokus, um unsere Vision in Anlehnung an unsere Werte und unsere Mission konsequent zu verfolgen. Für das Jahr 2021 haben wir uns die folgenden fünf Ziele gesteckt; sie bringen uns der Vision näher und sichern dabei sowohl unser Wachstum als auch unsere Entwicklung:

  • Wir gewährleisten die wirtschaftliche Wertschöpfung. 
  • Wir optimieren unser Leistungsangebot und dehnen es geografisch aus. 
  • Wir erschliessen neue und bestehende Kundensegmente digital. 
  • Wir steigern in der gesamten Leistungserbringung die Effizienz. 
  • Wir erlangen im Ökosystem Gebäude die Themenführerschaft «sichern und versichern».

Teil eines Netzwerks

Konventionelle Grenzen zwischen Unternehmen verwischen zunehmend. Durch Partnerschaften mit anderen Unternehmen in entsprechenden Ökosystemen kann Kunden ein umfassender Mehrwert geboten werden. Wir verstehen uns als Teil des Ökosystems Gebäude und wollen uns bis 2021 als wertvolle Playerin positionieren und die Themenführerschaft «sichern und versichern» erlangen. 

Vor diesem Hintergrund haben wir Ende 2019 gemeinsam mit der Avobis Group AG und der Hypothekarbank Lenzburg AG die Investmentgesellschaft Swiss Immo Lab AG gegründet. Damit fördern wir innovative Jungunternehmer der Immobilientechnologie. 2020 wurden mit Archilyse AG, Insolight SA, Mobbot SA und Realxdata GmbH vier vielversprechende Start-ups unterstützt. Drei davon gelangten unter die «Top 100 Swiss Startup Award 2020». 

Digitale Transformation in vollem Gang

Auch in der Versicherungsbranche ist es wichtig, innerhalb der neuen Möglichkeiten zu agieren, die sich durch den digitalen Wandel eröffnen. Die Chancen, welche die Digitalisierung und die digitale Transformation mit sich bringen, haben wir erkannt. Mit grossem Engagement entwickeln wir neue kundenzentrierte Lösungen, vereinfachen Probleme und automatisieren Prozesse und Angebote. Als beispielhaft zu nennen sind die smarte Schadensabwicklung, die automatisierte Gebäudeschätzung oder das geplante Kundenportal. Selbstverständlich fördern wir überdies das Know-how der Mitarbeitenden und aktualisieren und sichern die technische Infrastruktur konstant. Beides verstehen wir als Grundvoraussetzungen für die erfolgreiche Implementation digitaler Prozesse.

Mit weniger CO₂ volle Kraft voraus

Als Versicherin von Elementarschäden sind wir direkt von den Folgen des Klimawandels betroffen. Aus diesem Grund engagieren wir uns auf vielfältige Weise für Energieeffizienz und Klimaschutz. Intern haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren CO₂-Ausstoss weiter zu reduzieren und unsere Restemissionen zu kompensieren. Und das mit Erfolg: Seit 2007 haben wir den CO₂-Ausstoss pro Mitarbeitenden um über 50 Prozent auf 1,2 Tonnen verringert und sind seit 2013 klimaneutral. 

Mit unserer «Klimastrategie 2020+» verpflichten wir uns dazu, in unserer Betriebsökologie, unserem Immobilienportfolio und unseren Kapitalanlagen den CO₂-Verbrauch noch stärker zu reduzieren. Unser Ziel ist es, den CO₂-Verbrauch pro Mitarbeitenden bis 2050 von 1,2 Tonnen (2019) auf 0,3 Tonnen zu verringern. Um dies zu erreichen, setzen wir auf «papierloses Arbeiten» und saubere Energie.

Bis 2035 soll zudem in allen Gebäuden unseres Immobilienportfolios der Umstieg auf nicht fossile Energieträger erfolgt sein. Zunächst erstellen wir dazu eine Übersicht über das Gesamtportfolio. Anschliessend planen wir den schrittweisen Ersatz der Wärmeerzeugung. Bei den Kapitalanlagen wiederum werden Klimathemen relevant, wenn es um Anlageentscheidungen geht. Wir beginnen mit der Messung des «Footprints» des heutigen Portfolios. Davon ausgehend entwerfen wir Strategien für den Ausstieg aus nicht klima neutralen Kapitalanlagen.