GVB Gruppe > Porträt

Strategie

Mit der «Vision 2030» haben die Gebäudeversicherung Bern (GVB) und ihre Tochtergesellschaften die Basis geschaffen für einen strategischen Richtungswechsel. Nur indem sie Wachstum und Entwicklung in Einklang bringen und ihre drei Geschäftsbereiche gleichermassen berücksichtigen, erreichen sie ihre Vision.

Unsere «Vision 2030» sieht vor, dass wir bis ins Jahr 2030 die selbstverständliche Partnerin rund ums Sichern und Versichern von Gebäuden sind. Dieses Ziel erreichen wir, indem wir in unserer Geschäftstätigkeit sowohl auf Wachstum als auch auf Entwicklung setzen. Auch berücksichtigen wir unsere drei Bereiche – Versicherung, Prävention und Intervention – gleichermassen. Im Berichtsjahr haben wir uns darauf fokussiert, die im Vorjahr begonnene strategische Neuausrichtung zu festigen. Basierend auf einer fundierten Strategieanalyse, haben wir zudem mit dem Verwaltungsrat die Stossrichtungen für die neue Strategieperiode 2023 bis 2025 festgelegt. 

Volle Kraft für neue Unternehmenskultur

Um unsere «Vision 2030» zu erreichen, haben wir im Berichtsjahr unsere Unternehmenskultur weiterentwickelt. Gemeinsam mit Mitarbeitenden aller Stufen haben wir die bestehende Kultur mit der Culture-Map-Methodik analysiert und ein neues Zielbild erarbeitet. Ihm gemäss wollen wir unseren Kundenfokus stärken, pragmatischer werden sowie Mut, Eigenverantwortung und den kritischen Diskurs fördern. Wir verfolgen eine gemeinsame Vision, pflegen den Weitblick, die bereichsübergreifende Zusammenarbeit und das langfristige unternehmerische Handeln. Auch üben wir den konstruktiven Umgang mit Fehlern, sind neugierig sowie innovativ und teilen unser Wissen. So baut unser Zielbild auch auf unseren bestehenden Unternehmenswerten auf, getreu denen wir kooperativ, erfolgsorientiert, neugierig und kompetent sind. In all unseren Handlungen weist es uns die Richtung und gibt uns das nötige Rüstzeug für die Herausforderungen der Zukunft.

Sowohl in der Kulturentwicklung als auch im Vorleben von Werten spielen Führungskräfte eine tragende Rolle. Aus diesem Grund haben wir im Berichtsjahr ein neues Leadership-Programm für Kadermitarbeitende entwickelt. Nicht zuletzt stellen wir mit der Weiterentwicklung unserer Unternehmens- und Führungskultur sicher, dass wir auch künftig die attraktive Arbeitgeberin bleiben, die wir sein wollen.

Unsere Mission setzt Prioritäten

Unsere Mission gibt die Inhalte vor, die im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit oberste Priorität geniessen. So stehen unsere Kundinnen und Kunden bei all unseren Handlungen im Zentrum. Darüber hinaus handeln wir wirtschaftlich, um langfristig günstige Prämien sowie das Prinzip der Solidarität sicherzustellen. Auch setzen wir uns aktiv dafür ein, dass Schäden verhindert werden. Passieren sie doch, intervenieren wir effizient. Wir sind stolz auf unser starkes Fundament, unsere Geschichte und unsere engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeitenden. Dabei verstehen wir uns als Teil eines Netzwerks. Die digitale Transformation nutzen wir dazu, um einen grösstmöglichen Kundennutzen zu generieren. Dass wir überdies das Klima bei all unseren Geschäftstätigkeiten berücksichtigen, ist für uns selbstverständlich.

Fokus durch Unternehmensziele 

Unsere Unternehmensziele verschaffen uns den nötigen Fokus, um unsere Vision in Anlehnung an unsere Werte und unsere Mission konsequent zu verfolgen. Die folgenden fünf Unternehmensziele bringen uns unserer Vision näher und sichern dabei sowohl unser Wachstum als auch unsere Entwicklung:

  • Wir gewährleisten die wirtschaftliche Wertschöpfung. 
  • Wir optimieren unser Leistungsangebot und dehnen es geografisch aus. 
  • Wir erschliessen neue und bestehende Kundensegmente digital. 
  • Wir steigern in der gesamten Leistungserbringung die Effizienz. 
  • Wir erlangen im Ökosystem Gebäude die Themenführerschaft «sichern und versichern».

Digitale Transformation in vollem Gang

Auch in der Versicherungsbranche ist es eminent wichtig, innerhalb der neuen Möglichkeiten zu agieren, die sich durch den digitalen Wandel eröffnen. Die Chancen, die die Digitalisierung und die digitale Transformation mit sich bringen, haben wir erkannt. Unsere IT- und Daten-Strategie legt mit sechs verschiedenen Stossrichtungen ein tragfähiges Fundament, um die GVB Gruppe weiterzuentwickeln. Im Jahr 2021 haben wir erfolgreich damit begonnen, sie umzusetzen. So schufen wir etwa die Grundlagen, um agiles Management auf Unternehmensstufe einzuführen. Auch investierten wir in zusätzliche Fachleute, Methoden und Tools, um künftig sowohl unsere Fähigkeiten als auch unsere Kapazitäten im Datenmanagement zu erhöhen. Vor Augen haben wir dabei weiterhin neue kundenzentrierte Lösungen und automatisierte Prozesse und Angebote. Bereits realisierte Beispiele dafür sind die smarte Schadenabwicklung oder die automatisierte Gebäudeschätzung.

Mit weniger CO₂ volle Kraft voraus

Als Versicherin von Elementarschäden sind wir direkt von den Folgen des Klimawandels betroffen. Aus diesem Grund engagieren wir uns auf vielfältige Weise für Energieeffizienz und Klimaschutz. Intern haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren CO2-Ausstoss weiter zu reduzieren und unsere Restemissionen zu kompensieren. Und das mit Erfolg: Seit dem Jahr 2007 haben wir den CO2-Ausstoss pro Mitarbeitenden von ursprünglich 3,9 auf 0,9 Tonnen verringert. Bereits seit 2013 sind wir klimaneutral.

Mit unserer «Klimastrategie 2020+» verpflichten wir uns dazu, in unserer Betriebsökologie, unserem Immobilienportfolio und unseren Kapitalanlagen den CO2-Verbrauch noch stärker zu reduzieren. Unser Ziel ist es, den CO2-Verbrauch pro Mitarbeitenden bis 2050 auf 0,3 Tonnen zu verringern. Auch im Jahr 2020 ist der Verbrauch im Vergleich zum Vorjahr (1,2 Tonnen) um 27 Prozent gesunken. Um auf Kurs zu bleiben, setzen wir weiterhin auf papierloses Arbeiten, saubere Energie und vollelektrische Fahrzeuge für unsere Aussendienstmitarbeitenden. Im Berichtsjahr haben wir die bestehenden Fahrzeuge des Typs VW e-Golf durch leistungsstärkere Fahrzeuge des Typs VW ID.3 ersetzt.

Bis ins Jahr 2035 wollen wir überdies in allen Gebäuden unseres Immobilienportfolios auf nicht fossile Energieträger umsteigen. Im Berichtsjahr haben wir dazu eine Übersicht über das Gesamtportfolio erstellt. In einem nächsten Schritt planen wir den schrittweisen Ersatz der Wärmeerzeugung. Bei den Kapitalanlagen entscheiden wir konsequent nach Kriterien der Nachhaltigkeit. Ausgehend von einer Messung des «Footprints» des heutigen Portfolios entwerfen wir Strategien für den Ausstieg aus nicht klimaneutralen Kapitalanlagen.

Teil eines Netzwerks

Konventionelle Grenzen zwischen Unternehmen verwischen zunehmend. Durch Partnerschaften mit anderen Unternehmen können wir unseren Kundinnen und Kunden einen umfassenden Mehrwert bieten. So fördern wir seit 2019 mit der gemeinsam mit der Avobis Group AG und der .Hypothekarbank Lenzburg AG gegründeten Investmentgesellschaft Swiss Immo Lab AG innovative Jungunternehmende der Immobilientechnologie.

Im Rahmen einer Kooperation mit der Berner Kantonalbank (BEKB) und Energie Wasser Bern (ewb) haben wir im Jahr 2021 einen Meilenstein hinsichtlich Vernetzung erreicht: Zusammen mit den Partnerfirmen haben wir intensive Vorarbeit für ein gemeinsames Ökosystem geleistet – seit Dezember steht Hauseigentümerinnen und -eigentümern mit «myky» eine gemeinsame Plattform zur Verfügung. Diese wird in den kommenden Monaten ausgebaut. Ab Frühling 2022 profitieren Nutzerinnen und Nutzer beispielsweise von einem interaktiven Sanierungsplaner. Ziel ist es, dass man dereinst auf «myky» bei allen Fragen und Entscheidungen rund ums Eigenheim kompetente Unterstützung findet – ein «Schlüssel» quasi, wie der Name sagt (hergeleitet von «My Key»).

«myky» entspricht auch unserem überzeugten Engagement für Nachhaltigkeit. Der Immobilensektor ist für einen Grossteil der CO2-Emissionen verantwortlich. Fast die Hälfte aller Liegenschaften wird mit Ölheizungen, Gas oder Elektrospeicheröfen beheizt. Weil viele Heizsysteme am Ende ihres Lebenszyklus angelangt sind, kommt eine grosse Erneuerungswelle auf uns zu. Hier braucht es smarte und nachhaltige Lösungen, um die Klimaziele des Bundes zu erreichen. Diese können wir Hauseigentümerinnen und -eigentümern mit «myky» bieten und sie bei der Sanierung ihres Gebäudes umfassend begleiten – dank kombinierter Expertise dreier erfahrener Unternehmen.